Zu den Inhalten springen

Aktuelles

Das Diak: Ökumene einmal anders

14.11.2017

Anfang Oktober nahm Diak-Oberarzt Dr. Nils Wagner, Flottillenarzt d. R., zusammen mit seiner Frau Ilse an einer einwöchigen Studienfahrt nach Rom teil. Organisiert und durchgeführt wurde die Reise vom katholischen Militärseelsorger Dr. Dr. M. Gmelch aus Flensburg. Ein Schwerpunkt der Studienfahrt war dem Besuch des historischen, kunst- und kirchengeschichtlichem Roms gewidmet. Zum anderen standen mehrere Botschaftsbesuche auf dem Programm. Unter anderem ein Treffen mit dem Militärattaché der Deutschen Botschaft in Rom. Hier wurde aus erster Hand über die aktuelle politische Lage in Italien im Kontext der südeuropäischen Länder bzw. Gesamteuropas informiert, auch unter Berücksichtigung der aktuellen Flüchtlingsproblematik auf der zentralen Mittelmeerroute.

Besonders beeindruckend waren zwei Besuchstermine bei der Deutschen Botschaft am Heiligen Stuhl. Als „nichtstaatliche souveräne Macht“ bildet der Heilige Stuhl in Person des Papstes ein eigenes Völkerrechtssubjekt. Der Heilige Stuhl besitzt den ältesten diplomatischen Dienst der Welt. Hierdurch ist die Katholische Kirche in etwa 180 Ländern diplomatisch vertreten. Zum Tag der Deutschen Einheit hatte die Botschafterin am Heiligen Stuhl und frühere Bundesbildungsministerin Annette Schavan in den Garten ihrer Residenz geladen. Neben diversen kirchlichen Würdenträgern waren auch verschiedenste Vertreter aus Militär, Wirtschaft, Bildungswesen und Politik anwesend. In ihrer Ansprache zum Tag der Deutschen Einheit hielt die Katholikin Schavan ein Plädoyer für die Ökumenische Bewegung der großen christlichen Kirchen: „Deutschland ist das Land der Reformation. In diesem Jahr ist es 500 Jahre her, dass Martin Luther seine Thesen zur Reformation der Kirche veröffentlichte - noch vor 100 Jahren war es undenkbar, was wir heute erleben. Evangelische und katholische Christen gedenken gemeinsam dieser Reformation und befürworten die Einheit...“

Ein zweiter „Exklusiver“ Termin in der Deutschen Botschaft am Heiligen Stuhl fand wenige Tage später in Form eines Arbeitsgespräches mit dem geistlichen Botschaftsrat Monsignore Oliver Lahl statt. Dieser informierte über aktuelle geistliche, wie auch weltpolitische Anliegen und Projekte, die derzeit durch Papst Franziskus und seine „neue Grammatik“ die katholische Weltkirche beschäftigen. Im 500. Jubiläumsjahr von Luthers Thesenanschlag in Wittenberg waren diese Besuche im Vatikan ganz besondere Erlebnisse von Ökumene.

Bild zu Das Diak: Ökumene einmal anders

Flottillenarzt d. R. Dr. Nils Wagner mit Ehefrau Ilse vor den drei diplomatischen Flaggen Links am Tisch stehend Botschafterin Annette Schavan im Gespräch mit Gästen

© 2017 Diakonie-Klinikum Schwäbisch Hall