Zu den Inhalten springen

Aktuelles

Traditionelles Lichtle-Singen
Den Menschen eine Freude machen
02.12.2018

Am Nachmittag des 1. Advents fand wieder das traditionelle Lichtle-Singen im Diakonie-Klinikum statt. Viele Sängerinnen und Sänger sind Jahr für Jahr dabei und kommen von Chören und Ortschaften aus der Umgebung und aus Schwäbisch Hall. Auf dem Programm standen auch in diesem Jahr die bekannten Adventslieder, unter anderem „Macht hoch die Tür“ oder „Tochter Zion“, für die Kinderstationen dann auch „Kling Glöckchen“ oder „Was soll das bedeuten“.
Das Besondere in diesem Jahr: Erstmals fand die Gesangsprozession im Neubau des Klinikums statt. Auf dem Rundgang durch das Krankenhaus hatten viele der Patienten die Möglichkeit ergriffen, in den Gesang des Chores miteinzustimmen. Seit mehr als 70 Jahren schon sind engagierte Sängerinnen und Sänger auf dem Weg durchs Klinikum und durch das Gottlob-Weiser-Haus, um Patienten, Bewohnern und deren Angehörigen eine Freude zu machen.

„Eine Patientin hatte schon zuvor vom Lichtle-Singen erfahren und meldete sich bei uns, dass sie unbedingt, trotz Erkrankung, im Rollstuhl sitzend, mit uns singen will“, sagt Andrea Laun. Sie organisiert das jährliche Lichtle-Singen. „Diese Frau war so glücklich, dass sie nach vielen Wochen stationären Aufenthalts im Diakonie-Klinikum endlich einmal etwas anderes sehen und erleben konnte als nur das Krankenzimmer“, ergänzt Frau Laun. „Das ist das Wertvolle an den Gesangsrunden. Wir bringen nicht nur den Patienten etwas weihnachtliche Stimmung in die Krankenzimmer, sondern können sie auch dazu motivieren, für andere ein adventliches Licht zu sein.“
Rund zwei Stunden dauerte das musikalische Adventkonzert. „Weil wir den kranken Menschen eine Freude machen wollen“ – das ist die Antwort einiger Sänger, auch der anwesenden Kinder, auf die Frage, warum sie beim Lichtle-Singen mitmachen.

Bild zu Traditionelles Lichtle-Singen

© 2018 Diakonie-Klinikum Schwäbisch Hall