Zu den Inhalten springen

Aktuelles

Mit einem Schlag verändert sich das ganze Leben
Diakonie-Klinikum informiert beim Tag gegen den Schlaganfall
11.05.2019

Ein Schlaganfall verändert das ganze Leben. Von einer auf die andere Minute ist nichts mehr, wie es vorher war. „In rund 80 Prozent der Fälle ist ein Schlaganfall auf eine Minderdurchblutung des Gehirns zurück zu führen. In 20 Prozent ist eine Hirnblutung für den Schlaganfall verantwortlich“, erklärt die Chefärztin der Klinik für Neurologie, Privatdozentin Dr. Birgit Herting, zur Eröffnung des Schlaganfallinformationstages am 11. Mai 2019 in der Volkshochschule Schwäbisch Hall.

Gesundheitsrisiken kennen, Symptome deuten, schnell reagieren – Aufklärung kann Leben und Hirn retten. Am Informationstag stehen Fachärzte und Experten des Diaks sowie Chefarzt Dr. Gerald Lehrieder von der Helios Klinik Gotha mit Vorträgen, Blutdruckmessungen und physiotherapeutischen Angeboten rund ums Thema Schlaganfall zur Verfügung.

Der Schlaganfall ist nach Krebs- und Herzerkrankungen die dritthäufigste Todes
ursache in Deutschland. Jährlich erleiden hierzulande rund 270.000 Menschen einen Schlaganfall. Er ist die häufigste Ursache für Behinderungen im Erwachsenenalter. Was die wenigsten wissen: Noch häufiger hinterlässt der Schlaganfall unsichtbare Folgen wie Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen oder eine Depression. Die Auswirkungen für Betroffenen sind nicht weniger tragisch.

„Durch unsere Beratung der Menschen vor Ort möchten wir dazu beitragen, Schlaganfälle zu verhindern und im Ernstfall bestmöglich behandeln zu können“, so PD Dr. Birgit Herting und ergänzt: „Schlaganfall-Patienten, die in Deutschland rechtzeitig eine Stroke Unit erreichen, erhalten heute eine Behandlung auf sehr hohem Niveau.“ Neurologie-Oberarzt Dr. Oliver Sauer erläutert zusammen mit Logopädin Ute Hasenmüller-Herrlich den interessierten Besuchern anschaulich mit Übungen und Filmsequenzen, wie wichtig es ist, Schluckstörungen nach einem Schlaganfall richtig zu diagnostizieren und zu therapieren.

Nicht nur ältere Menschen sind vom Schlaganfall bedroht, auch junge Menschen können betroffen sein. Auf die Frage, wie sie den Weg zurück ins berufliche Leben trotz Erkrankung finden können, geht anschließend Dr. Gerald Lehrieder ausführlich ein. Intensiv werden in einer Reha-Maßnahme die Möglichkeiten zur weiteren Teilhabe am Arbeitsleben der Betroffenen geprüft und an individuellen Lösungsansätzen gearbeitet.

Dass Patienten heute von einem interdisziplinären Team rund um die Uhr versorgt werden, zeigen auch die Informationen über Therapiemöglichkeiten bei Blasen- und Kontinenzstörungen. Oberarzt Torben Hofmann von der Urologischen Klinik des Diaks ist es ein wichtiges Anliegen, dieses Thema aus der „Tabu-Ecke“ zu bringen. Der Vortrag von Oberarzt Dr. Mario Schäff-Vogelsang aus der Neurologie zeigt den effektiven Einsatz von Botox, anderen Medikamenten und Bewegung in der Therapie von Schlaganfallpatienten. Beide Vorträge wurden von Dr. Lehrieder fachlich aus der Perspektive des Rehamediziners begleitet.

Viele Schwäbisch Haller nutzten den Informationstag, um sich über neue Behandlungsmethoden in der Schlaganfalltherapie zu informieren, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen und konnten ungezwungen mit Ärzten und Therapeuten ins Gespräch kommen.

Bild zu Mit einem Schlag verändert sich das ganze Leben

Privatdozentin Dr. Birgit Herting vom Diakonie-Klinikum begrüßt die Besucher des Schlaganfalltages

© 2018 Diakonie-Klinikum Schwäbisch Hall